Zeitaufwand: 1 Min. – Schwierigkeitsgrad: leicht

Regelmäßiges Überprüfen des Ölstandes ist sehr wichtig, um eine lange Lebensdauer ihres Motors zu gewährleisten. Selbst neue Motoren verbrauchen z. T. so viel Öl, dass Sie zwischen den regulären Ölintervallen Motoröl nachfüllen müssen. Aus diesem Grund sollten Sie stets 1 Liter Motoröl im Fahrzeug mitführen. Welches Motoröl Sie einfüllen dürfen, entnehmen Sie bitte der Betriebsanleitung ihres Fahrzeugs. Um den Ölstand zu prüfen, muss das Fahrzeug absolut eben stehen.

  • Ziehen Sie den Ölmessstab komplett aus seiner Halterung und wischen ihn mit einem Lappen sauber.
  • Danach schieben Sie den Ölmessstab wieder in seine Halterung, bis er einrastet.
  • Jetzt ziehen Sie den Ölmessstab wieder heraus. Der Ölstand muss zwischen der Min- und Max-Markierung liegen.
  • Ist der Ölstand relativ nahe an der unteren Markierung, so sollten Sie den Öleinfülldeckel abnehmen und ggf. mit Hilfe eines Trichters ca. ¼ Liter Motoröl nachgießen.
  • Wollen Sie den Ölstand kontrollieren, nachdem Sie Motoröl nachgefüllt haben, so müssen Sie den Motor zuerst kurz laufen lassen und anschließend mind. 1 Min. warten, bis das Öl wieder in die Ölwanne zurückgeflossen ist.
  • Vergewissern Sie sich, dass Ölmessstab und Öleinfülldeckel wieder eingerastet sind und wischen Sie eventuell entstandene Ölspritzer auf dem Motor mit einem Lappen ab.

Hinweis: Die Ölmenge zwischen Max- und Min-Markierung beträgt in der Regel nur ca. ½ bis 1 Liter. Füllen Sie also nicht zu viel Öl auf einmal nach. Ist zu wenig Öl im Motor, gefährdet das die Schmierung. Ist dagegen deutlich zu viel Öl im Motor, ist dies ebenfalls ungünstig für die Schmierung (Aufschäumung des Öls) und darüber hinaus für die Lebensdauer des Katalysators.{iarelatednews articleid=”49″}