Zeitaufwand: 5 Min. – Schwierigkeitsgrad: leicht

1.) Sämtliche Stromverbraucher (außer ggf. die Warnblinkanlage) ausschalten.
2.) Hilfsfahrzeug so dicht an das Fahrzeug heranfahren lassen, dass die Batterien beider Wagen durch die Fremdstartkabel miteinander verbunden werden können.
3.) Das rote Fremdstartkabel an den Pluspol der entladenen Batterie anklemmen, zweite Klemmzange dieses Kabels mit dem Pluspol der vollen Batterie verbinden.
4.) Das schwarze Fremdstartkabel zuerst am Minuspol der geladenen Fremdbatterie und dann an der entladenen Batterie am Minuspol oder an einer blanken Metallstelle (Masse z. B. am Motor) anschließen. ACHTUNG: Halten Sie sich genau an diese Reihenfolge und schließen Sie die Klemmen fest an, da bei Funkenbildung die Gefahr einer Verpuffung besteht. Die Kabel nicht im Erfassungsbereich des Keilriemens oder des Ventilators verlegen!
5.) Motor des Hilfswagens starten und mit erhöhter Leerlaufdrehzahl laufen lassen (ca. 2000 1/min), damit der Generator eine ausreichende Spannung liefert.
6.) Nach einer Wartezeit von 1-10 min (je nachdem wie entladen die Batterie ist) den Motor des liegengebliebenen Fahrzeugs starten (max. 15 sek.) und laufen lassen. Falls der Motor nicht gleich anspringt, zwischendurch eine Abkühlpause von 2 min für den Starter einlegen. Hilfsmotor weiterlaufen lassen, wodurch die leere Batterie bereits etwas nachgeladen wird.
7.) Nachdem das liegengebliebene Fahrzeug angesprungen ist, mind. zwei Minuten warten bevor der Motor des Hilfsfahrzeuges abgestellt wird und die Kabel in umgekehrter Reihenfolge abgeklemmt werden können! Klemmzange vom Minuspol der entladenen Batterie abklemmen, dann Klemmzange am Minuspol der geladenen Batterie abklemmen. Klemmzange vom Pluspol der vollen und zuletzt die Klemmzange vom Pluspol der leeren Batterie abnehmen. Nun sollten Sie eine längere Zeit fahren (ca. eine 1/2 Stunde), damit sich der Akku wieder aufladen kann oder ggf. zu Hause mit einem Ladegerät nachladen.

{iarelatednews articleid=”18,19,20,21,22,23,36,37,65″}