• Fahren Sie rasch rechts ran.
  • Schalten Sie die Warnblinkanlage ein, um den nachfolgenden Verkehr auf sich aufmerksam zu machen.
  • Schalten Sie den Motor und das Radio aus.
  • Lassen Sie das Seitenfenster herunter.
  • Bei Dunkelheit schalten Sie die Innenleuchte ein.
  • Suchen Sie nicht in ihrer Tasche oder im Handschuhkasten nach Ihren Papieren, solange Sie nicht dazu aufgefordert wurden. Die Polizei könnte vermuten, dass Sie nach einer Waffe suchen oder etwas vor den Beamten verstecken wollen.
  • Auch das Aussteigen ohne Aufforderung oder Ankündigung sollten Sie unterlassen. Lassen Sie ihre Hände am besten auf dem Lenkrad ruhen, damit die Polizisten sie sehen können, auch die Hände von Ihren Mitfahrern sollten zu sehen sein.
  • Sprechen Sie den Polizisten freundlich an. Wenn Sie sich kooperativ zeigen, kommt man meist schneller und glimpflicher davon. Auf Fragen der Polizei sollten Sie ehrlich antworten, da die Polizei die Antwort meist schon kennt oder schnell überprüfen kann.

Hinweis: Die Polizei ist befugt, Fahrzeuge auch ohne einen bestimmten Tatverdacht anzuhalten und das Fahrzeug, die Fahrzeugpapiere sowie die Papiere aller Insassen einer Überprüfung zu unterziehen. Haben die Beamten den Verdacht, dass der Fahrer alkoholisiert ist, werden sie Sie um einen Atemtest bitten. Dieser Test kann abgelehnt werden, worauf die Polizei dann allerdings einen Bluttest im Krankenhaus anordnen wird.

Tipp: Auch wenn Sie sich ungerecht behandelt fühlen, fangen Sie nicht an, die Polizei zu provozieren, sondern klären Sie das besser, nachdem Sie die Kontrolle überstanden haben, ggf. mit Hilfe eines Anwalts.