Zeitaufwand: 10 -15 Min. – Schwierigkeitsgrad: leicht

Den Wagenheber und den Ersatzreifen finden Sie i. d. R. im Kofferraum. Genaueres erfahren Sie aus der Betriebsanleitung des Fahrzeugs. Vor allem ist dort angegeben, an welchen Stellen der Karosserie Sie das Fahrzeug anheben dürfen. Wichtig: Wenn Ihr Fahrzeug über Felgenschlösser verfügt, sollten Sie diese auch immer im Fahrzeug mitführen, sonst wird es Ihnen kaum möglich sein einen Radwechsel durchzuführen. Wenn ihr Ersatzrad nicht baugleich mit den aktuell montierten Rädern ist, müssen Sie unter Umständen die entsprechenden Radbolzen für das Ersatzrad mitführen.

Einen Radwechsel durchführen

  1. Handbremse anziehen und 1. Gang einlegen.
  2. Im Straßenverkehr Warnblinkanlage einschalten und Warndreieck in ausreichendem Abstand aufstellen. innerorts: 50m; Autobahn: 200-250m
  3. Rad der anderen Wagenseite von beiden Seiten gegen Wegrollen, z. B. mit einem Holzstück oder Ähnlichem, sichern.
  4. Falls vorhanden, die Radkappe von Hand oder mit einem zwischen Felge und Radkappe angesetzten Schraubendreher abziehen.
  5. Radschrauben mit passendem Werkzeug jeweils knapp eine Umdrehung lockern.
  6. Wagen mit Wagenheber anheben.
  7. Die Radschrauben herausdrehen und am besten in der Radkappe ablegen.
  8. Rad abnehmen und Ersatzrad aufstecken.
  9. Schrauben über Kreuz gleichmäßig stark anziehen.
  10. Wagen ablassen, dann Schrauben gut festziehen Haben Sie einen Drehmomentschlüssel können Sie die Schrauben mit dem für Ihr Fahrzeug vorgeschriebenen Drehmoment anziehen.
  11. Radkappe aufdrücken.

ACHTUNG: Falls Sie keinen Drehmomentschlüssel zur Hand haben müssen Sie die Radschrauben in der nächsten Werkstatt noch einmal kontrollieren lassen und auch den Luftdruck richtig einstellen.